Mohn
Micha H. Echt

Gedichte - Emotionen 4


      Start
      Märchen
      Gedichte
      Geschichten
      Literaturforum
      Kontakt
Gedichte
Emotionen 1
Gedichte
Emotionen 2
Gedichte
Emotionen 3
Gedichte
Emotionen 4
- Freiheit
- Die Erde die sich dreht
- Frühlingstraum
- Pure Lust
- Inspiración de La Palma
- Sommergewitter
- Frühlingserwachen
- Das Besondere
- Herbst
- Metamorphosis
 

  Freiheit


  Dieser Morgen,
  ein Traum in Azur,
  hat keine Sorgen,
  der Himmel ist pur.
 
  Gedanken erwachen,
  wo bist du heut` nur,
  kann dich nicht fassen,
  am Himmel eine Spur.
 
  Schmetterlinge fliegen,
  Farben ohne Partitur,
  Träume können siegen
  Freiheit ohne Zensur.
 
  Kristallklare Luft,
  das Atmen der Natur,
  das Leben ist Lust,
  braucht keine Korrektur.
 

Inspiración de La Palma


Wie ein Tropfen im weiten Ozean,
hoher Fels ragt aus rauem Meer,
Gischt schäumt auf, Brandung rauscht.
Du kommst an, das Gehirn völlig leer.

Wege und Vulkane zum Himmel hoch,
Kiefern stehen schutzlos im Wind,
Sonne unerwartet aus dem Regen taucht.
Eine Idee langsam im Kopf beginnt.

Sonnenstrände, eng an Klippen gedrängt,
Lavafelder, Schluchten, Lorbeerwald,
der Bussard kreischt, die Echse faucht.
Fantasie formt sich zu klarer Gestalt.

Steile Pfade bis hinauf zum kahlen Berg,
ein Bach stürzt als Wasserfall ins Tal,
einsamer Klang, dem nur du alleine lauscht.
Verschwommene Gedanken werden klar.

Leben


Strahlendes Licht, schmerzende Pein,
glückliches Lachen, sinnloser Streit,
perfekte Sekunden, verlorene Zeit,
vertrauende Worte, schreiendes Nein.
 
Endlose Reisen, verlogene Ziele,
gefundene Wege, verborgene Narben,
große Erfolge, heimliche Klagen,
gewonnene Kämpfe, eiskalte Gefühle.
 
Trunkene Freunde, leidvolle Sorge,
fliegende Gedanken, begrabene Träume,
erregende Momente, trennende Zäune,
betörende Lust, verschlossene Tore.
 
Riesige Berge, sinnloses Streben,
göttliche Weiten, teuflische Gräben,
paradiesische Strände, höllisches Quälen,
grenzenlose Meere, wo ist das Leben?